Über mich

Hallo und willkommen auf meinem Blog!

Vor einer ganzen Weile wurde mir klar, dass mein Fußabdruck auf dieser Welt nicht so ist, wie ich es ethisch vertreten kann. Also fing ich an, meinen Lebensstil einen Bereich nach dem anderen umzugestalten. Ein paar Jahre, viele Recherchen und nicht zuletzt ein Kind später möchte ich hier ein kleines Gedanken- und Wissensarchiv zum Thema Nachhaltigkeit aufbauen und zeigen, wie ein umweltfreundlicher(er) Familienalltag aussehen kann.

Dabei will ich ganz ehrlich sein! Auch wenn ich mich schon länger mit dem Thema beschäftige, gibt es immer noch Bereiche, in denen ich mehr tun könnte. Oder mit denen ich mich noch nicht ausführlich beschäftigt habe. Ein perfekt umweltfreundliches Leben gibt es ohnehin nicht. Also möchte ich lieber dazu inspirieren im Kleinen anzufangen, die eigenen Möglichkeiten zu prüfen und sich vor allem nicht einschüchtern zu lassen. Es gibt so viele Stellschrauben im Leben, mit denen ihr euren Alltag nachhaltiger gestalten könnt. Jeder kleine Schritt zählt!

Ein gemeinsamer Weg mit vielen Alternativen

Für einen nachhaltigen Lebensstil könnt ihr verschiedene Wege gehen: Vegan, Zero Waste oder Minimalismus. Um nur einige davon zu nennen. Ganz in einer dieser “Schubladen” einordnen kann ich mich nicht. Ich esse vegetarisch, meine Männer größtenteils und ich versuche immer wieder Tierprodukte zu ersetzen, um meine CO2-Bilanz zu verbessern. Jedes Jahr lebe ich so ein bisschen mehr vegan. Meine geliebte, Second Hand gekaufte Handtasche aus Leder würde ich aber nie mehr hergeben. Wir vermeiden Müll an vielen Stellen und schauen immer mal wieder genauer hin. Dennoch landet ab und zu eine Portion abgepackte Schupfnudeln oder Maultaschen im Einkaufskorb, denn die wollen wir nicht selbst machen. Geschweige denn darauf verzichten. Less Waste trifft es also eher. Und auch wenn unser Hausstand kleiner ist als noch vor ein paar Jahren, wollen wir manches, wie unsere Plattensammlung, nicht aussortieren. Eher mittelmäßige Minimalisten also 😉

Ich bewundere Menschen, die einen der Wege, die zu einem umweltverträglichen und generationengerechten Leben führen, zu Ende gehen. Sie sind eine Inspirationsquelle für mich. Doch auch ohne Perfektionismus und Hingabe bis ins kleinste Detail lässt sich ein Unterschied machen. Das ist die Grundhaltung, die ich auf diesem Blog vermitteln will, darum auch der Name “Kleine Schritte”. Viele kleine Veränderungen im Alltag und Denken machen einen Unterschied.

Geht ein Stück mit mir!

Ihr seid auf dem Weg in ein nachhaltiges Leben oder wollt euch auf diesen Weg aufmachen? Dann begleitet mich auf meiner Reise, lasst euch inspirieren und teilt eure Tipps und Tricks aus dem Alltag. Es scheint ein ordentlicher Berg zu sein, den wir erklimmen wollen. Aber dank vieler kleiner Schritte sieht er gar nicht mehr so einschüchternd aus.

Stöbert einfach durch meine Kategorien oder nutzt die Suchfunktion rechts, wenn ihr etwas Konkretes sucht. Viele weitere Ideen und hilfreiche Links findet ihr in meinem Pinterest-Profil.

Ich freue mich, dass ihr da seid! Gehen wir zusammen kleine Schritte für eine nachhaltigere Zukunft.

Eure Vanessa

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben